Wie immer – etwas Neues

Kann man doch einfach mal machen, sein Leben neu erfinden und wenn es nur eine kleine Veränderung ist. Starten mit was auch immer, einfach um zu sehen wo man damit hinkommt, nicht wo das Endet. Wer kann das schon sagen.

Will ja auch nicht jeder wissen, wo es startet. Ganz wenige wollen wissen warum und wozu. Kann unterschiedliche Gründe haben. Muss nicht jeder wollen und nicht jeder wissen.

Schauen wir, wohin der Weg uns führt und gehen wir los. Lasst uns losgehen, es kann sein, dass der Weg sich ändert, wir davon abkommen, straucheln und uns fragen, sind wir noch auf dem rechten Weg. Die Frage ist dann auch, findet man den richtigen Weg oder stellt man sich dem Unterwegs sein und denkt nicht an Morgen nicht an ein Ziel, nicht mal an ein Unterwegs sein.

So gehen Tage dahin und zuweilen erreicht der Eine oder der Andere sein Ziel. Dies ohne gewußt zu haben was dieses sein könnte. Wir bleiben in Bewegung, wir gehen los, wir kommen an und jedes Mal wenn wir starten, ergibt sich daraus etwas Neues.

Nicht wegen Boni fühle ich mich

wirklich am richtigen Platz. Heute hat unser CEO unser Chef mitgeteilt, dass wir einen Jahresbonus erhalten werden. Dies ist an sich schon eine gute Nachricht, zumal wir diesen Bonus nicht wegen, sondern trotz Corona bekommen. Es ist auch ein Ausgleich dafür, weil wir viel gearbeitet haben in den nicht leichten Zeiten. Natürlich freue ich mich darüber, doch ist etwas noch viel Essenzielleres geschehen. Er hat demjenigen gedankt, der den Vorschlag dazu eingebracht hat. Sprich, er hat nicht die Lorbeeren selbst eingeheimst, sondern klar benannt, wem diese gebühren. Damit nicht genug, hat dieser darauf verwiesen, dass nicht er, sondern seine Frau, die aus dem Finanzbereich kommt, dies vorgeschlagen hat. Genau eine solche Haltung ist es, die mich darin bestärkt, in der richtigen Firma zu arbeiten.

Covid-19 beendet

natürlich kann ich das nicht, also Covid-19 beenden, zumindest nicht allein. Für mich ist es aber dennoch insofern erledigt, als das ich mich nicht mehr auf Diskussionen einlasse. Nicht nur mit Menschen, die unverständliches Zeug dazu faseln, also Coronaleugner oder wie sie sich auch immer bezeichnen mögen. Mit denen werde ich bestimmt nicht zumindest von mir aus aktiv über das Thema sprechen. Ich halte mich genauso fern von Diskussionen zu den Maßnahmen, ob die was bringen, ob es die Richtigen sind oder was man sonst so dazu erzählen mag.
 
Was ich machen werde, ist mich an die Vorschriften halten. Ich kann diese immer noch für unsinnig halten. Genau wie ich viele andere Aktivitäten von Regierungen, Unternehmen, Menschen für nicht zwingend schlau erachte.
 
Ich handle nach dem Coronaischen Imperativ:“ Verhalte Dich stets so, als ob Du jemanden anderen anstecken könntest. Trage Nasen-Mund-Schutz, wenn es angeraten ist, vermeide zu viele Kontakte, wasche die Hände und nutze Desinfektion. Wenn es eine Impfung gibt, nutze Sie!“
 
Kaum zu glauben, aber das könnte dazu führen, das wir Covid-19 in den Griff bekommen.