lachende Franken in Herzogenaurach

Ich war gestern auf einer Unternehmerparty. 1. Runde im Businessplan-Wettbewerb des netzwerk nordbayern. Es gab interessante Menschen die lustige Ideen haben womit man Geld verdienen kann. Insgesamt sind solche Veranstaltung naturgemäß unter leichter Spannung. Es gab Gruppen von Beratern (dazu gehörte ich), Rechts-/Finanz-/Steuerberater, Investoren, Gründer, Unternehmen.  Jeder möchte sich gut präsentieren, einige sind dann der HansDampf, andere Still und Leise, wie immer auf solchen Stehparties.

Aber das wollte ich nicht erzählen, sondern was mich beeindruckt hat war der Aufwand den der Bayrische Staat treibt um Gründern zu helfen und die Stimmung die dort herrschte.

Im Hotel Herzogspark in Herzogenaurach waren Räume angemietet (nein ich war nicht im Outlet-Store eines bekannten Schuhherstellers), es gab Getränke und „Schnittchen“ wie ich zu sagen pflege (das Ragout war beeindruckend lecker, hätte ich gern mehr von gehabt) .

Durch den Abend moderierte die Geschäftsführerin der f.u.n. netzwerk nordbayern gmbh Frau Dr. Benedikte Hatz. Jetzt komme ich dazu was ich eigentlich sagen wollte. Nämlich die Stimmung die dort rüber gebracht wurde, finde ich bei uns hier in und um Koblenz/Lahnstein eher selten. Frau Hatz und alle Mitarbeiter waren guter Dinge, man merkte die Veranstaltung macht ihnen Spaß. Es wurde sehr viel „positive Energie“ verbreitet, wie ich sie auf solchen Veranstaltungen schon lange nicht mehr erlebt habe.

Es hat mir Spaß gemacht zu sehen wie dort gearbeitet wurde, wenn auch beim Smalltalk danach wieder viele lange Gesichter zu sehen waren.

Ich für meinen Teil kann aber empfehlen auf der Webseite zu schauen wann Phase 2 abgeschlossen wird um sich das anzusehen. Dort bekommt man dann hoffentlich auch noch mehr zu den Businessplänen der Teilnehmer erklärt/erzählt.


18. Januar 2012 von Claus F. Berthold
Kategorien: Geschichten | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert